Schutzkonzept TV Schützingen – Corona Pandemie und Sport

Änderung ab dem 10.06.2021

Auf der Grundlage der neuen Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 03. Juni 2021, des Schreibens der Gemeinde Illingen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs im Freien vom 09. Juni .2021 und der Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Sportausübung (Corona- Verordnung Sport –  CoronaVO Sport) vom 06 Juni.2021, hat der TV Schützingen folgende Punkte zum Schutz seiner Mitglieder entwickelt.

1. Hygieneregeln: Einhalten der gängigen Hygieneregeln auf Basis der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BzgA – www.infektionsschutz.de – wie:

  – Vor dem Sportbeginn müssen die Hände gewaschen oder                 desinfiziert werden.

– Regelmäßiges und gründliches Händewaschen (mind. 30 Sekunden)

– Die Hände aus dem Gesicht fernhalten

– Richtige Husten- und Niesetikette

2. Nachweise: Alle die das sechste Lebensjahr vollendet haben müssen einen negativen COVID-19-Schnelltest (Befundzeitpunkt darf nicht länger als 24 Stunden zurückliegen), Impf- oder Genesenennachweises vorlegen (§ 21 Absatz 5a und Absatz 8 CoronaVO). Bei einer Inzidenz unter 35 entfällt die Nachweispflicht für sportliche Aktivitäten im Freien.       

3. Abstand: Währende des Trainings soll ein Abstand von 1,5 Metern      eingehalten werden, wenn dies möglich ist. [§2 (3) CoronaVO                 Sport]

4. Max. Gruppengröße: Trainings-/Übungseinheiten mit Raumwegen dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von max. 20 Personen         erfolgen (unter Einhaltung der Nachweisregel).

5. Körperkontakt: Begrüßungsrituale, wie Umarmen oder Handgeben sind   untersagt.

6. Infektionsschutz: Trainingsteilnehmer/ Trainingsteilnehmerinnen sowie   Trainer/Trainerinnen mit Krankheitssymptomen dürfen nicht am           Training teilnehmen. Sie informieren die Trainingsgruppe telefonisch         oder per Email über ihre Krankheitssymptome, bleiben zuhause und        kontaktieren den Hausarzt.

7. Umkleiden/Toiletten: Beim Benutzen der Toiletten ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Der Aufenthalt ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu begrenzen [§2 (4) CoronaVO Sport). Vor und nach dem Toilettengang müssen die Hände mit Seife gewaschen werden. Die Toiletten müssen sauber hinterlassen werden. Auf die übliche Toilettenhygiene ist unbedingt zu achten. Der Träger und/oder der Verein hat für ausreichend desinfizierende Seife und Papierhandtücher zu sorgen. Den Weisungen des Anlagenbetreibers ist Folge zu leisten. Toiletten werden nach dem Reinigungsplan der Gemeinde jeden Tag gereinigt.

Die Nutzung von Umkleiden, Duschen, Aufenthaltsräumen oder Gemeinschaftseinrichtungen ist zulässig, wenn die Sportausübung in geschlossen Räumen erlaubt ist [§2 (4) CoronaVO Sport).

8. Kontaktdaten: Teilnehmerinnen/Teilnehmer sind nach §6 CoronaVO zu     dokumentieren. Dies erfolgt auf dem ausgehändigten Formular,              welches nach jeder Übungsstunde bei der technischen Leiterin (Silke      Walz) durch den Übungsleiter persönlich abgegeben wird. DieseDaten werden 30 Tage lang aufbewahrt und anschließend vernichtet.                         Jeder Teilnehmer/ jede Teilnehmerin muss das Schutzkonzept                   unterschreiben und beim Übungsleiter abgeben.

Bei Minderjährigen ist eine schriftliche Einverständniserklärung der      Erziehungsberechtigten erforderlich.

9. Sportgeräte: Die Nutzung von Matten für Gymnastik, die Mobilisation und das Stabilisationstraining ist erlaubt, wenn ein großes Handtuch auf die Matte gelegt wird, so dass kein direkter Kontakt zwischen                   Matte und Person besteht.                                                                                Eigene Handtücher oder Isomatten werden für das Training                         empfohlen. Die Nutzung von Sport- und Trainingsgeräten wird erlaubt,    jedoch dürfen Kleingeräte im Training stets nur von einer Person            genutzt werden und müssen am Ende des Trainings mit Anolyte-B           Desinfektion gereinigt werden. Diese steht im Materialschrank                  bereit. Bälle und Großgeräte dürfen beim Training genutzt werden.          Jedoch müssen im Vorfeld die Hände gereinigt werden.                           Großgeräte werden alle 6-8 Wochen gereinigt.

10. Trainingsgruppenwechsel: Bei einem Wechseln zwischen den Gruppen wird eine Pause von 10 Minuten eingeplant, um ein Aufeinandertreffen auszuschließen.

11. Lauftraining: Beim Lauftraining ist der Mindestabstand zum Nebenmann von 1,5m einzuhalten. Nachfolgenden Läufern wird ein Abstand von mindestens 15m zur Sicherheit („Tröpfchenwolkentheorie“)     empfohlen. Laufen außerhalb des Sportgeländes ist in einer                      Kleingruppe von maximal 20 Personen auch möglich.

12. Sprinttraining: Beim Sprinttraining auf der Geraden müssen zwei Bahnen zwischen den Läufern freigelassen werden.

13. Sportgelände: Das Sportgelände wird ausschließlich betreten, wenn ein Übungsleiter  vor Ort ist. Das Training darf nur in den ausgewiesenen Zeiten  stattfinden. Zuschauende Begleitpersonen sind beim Training nicht   zugelassen. Ankunft am Sportgelände frühestens 5 Minuten vor             Trainingsbeginn.

14. Vereinsheim: Die Zusammenkunft nach oder vor dem Training im Vereinsheim ist untersagt.

15. Trainer/ Übungsleiter: Der Trainer / die Trainerin, die Übungsleiterin / der Übungsleiter ist verantwortlich für das Einhalten des Schutzkonzepts in seiner Gruppe. Dass er dies zur Kenntnis genommen hat, bestätigt er mit der Unterschrift auf dem Formular.

16. Weitere Maßnahmen:  – Händewaschen mindestens 30 Sekunden und mit Seife.

                                               – Mitbringen eigener Getränkeflasche, die zu Hause gefüllt wurde.

                                               – Spucken und von Naseputzen auf dem Feld ist untersagt.

                                               – Kein Abklatschen, In-den-Arm-Nehmen und gemeinsames Jubeln.

Es können nur Personen an Übungsstunden teilnehmen, die die folgenden Bedingungen erfüllen:

Aktuell bzw. in den letzten 14 Tagen keine Symptome einer SARS-CoV- Infektion (Husten, Halsweh, Fieber / erhöhte Temperatur ab 38°C, Geruchs- oder Geschmacksstörungen, allgemeines Krankheitsgefühl, Muskelschmerzen). Kein Nachweis einer SARS-CoV-Infektion in den letzten 14 Tagen.

In den letzten 14 Tagen kein Kontakt zu einer Person, die positiv auf SARS-CoV getestet worden ist.

Sollten während der Zeit der Teilnahme am Trainingsangebot Symptome auftreten, die für das Virus sprechen bzw. ein positiver Test durchgeführt werden, ist der zuständige Übungsleiter sofort zu kontaktieren, damit weitere Schritte eingeleitet werden können.